Förderungen in Österreich

Förderungen für moderne Holzheizungen

Sanierungsscheck 2018

Gefördert werden thermische Sanierungen im privaten Wohnbau für Gebäude, die älter als 20 Jahre sind, sowie der Ersatz von fossilen Heizungssystemen durch klimafreundliche Technologien. Je nach Sanierungsart beträgt die Förderung zwischen 3.000 und 6.000 Euro. Für den Ersatz eines fossilen Heizungssystems gibt es den "Raus aus Öl"-Bonus in der Höhe von 5.000 Euro. Insgesamt können maximal 30 % der förderungsfähigen Kosten gefördert werden.

Anträge können ab 18. Juni so lange gestellt werden, bis die Budgetmittel aufgebraucht sind. Es kann auch für im heurigen Jahr bereits begonnene Sanierungsprojekte um Förderung angesucht werden.

>> Mehr Infos zu Förderung & Antragstellung

 

Bundesförderung des Klima- und Energiefonds

Bei der Entscheidung für eine moderne Biomasseheizung erwarten Sie nicht nur hoher Heizkomfort und -sicherheit, sondern auch Zuschüsse durch den Bund. Neu installierte Pellet- oder Hackgutzentralheizungsgeräte, die bestehende fossile Kessel, Elektroöfen oder alte Holzheizungen ersetzen, bekommen einen Investitionskostenzuschuss. Bei Ersatz eines fossilen Kessels liegt dieser bei € 2.000, beim Austausch einer alten Holzheizung bei € 800. Informieren Sie sich hier oder fragen Sie direkt einen unserer KWB Gebietsleiter in Ihrer Nähe.

>> Mehr Infos zu Förderung & Antragstellung

Förderungen der Bundesländer

In Österreich wird die Investition in eine moderne Biomasseheizung je nach Bundesland und Investitionsrahmen individuell gefördert. Und das meistens zusätzlich zur Bundesförderung!
Beim Klick auf das jeweilige Wappen Ihres Bundeslandes gelangen Sie zu weiterführenden Infos.

Burgenland: 30%, max. zwischen € 1.500 und € 2.600; nicht gleichzeitig mit Bundesförderung
Kärnten: Förderung einer Heizanlage über die Wohnbauförderung im Zuge einer Sanierung
Niederösterreich: bei Kesseltausch 20%, maximal € 3.000
Oberösterreich: € 2.300 für Neuanlage, € 2.800 bei Umstellung von fossil
Salzburg: bis zu € 5.020 bei Umstellung von fossiler oder Altanlage
Steiermark: 25%, maximal € 1.600 der Netto-investition; Zusatzförderungen möglich
Tirol: 25% Einmal- oder 35% Annuitätenzuschuss bei Hauptwohnsitz
Vorarlberg: 25%, maximal € 2.000 Basisförderung; zusätzlich € 4.000 möglich
Wien: bis zu 30% außerhalb des Fernwärme-versorgungsgebietes

Förderungen durch Gemeinden

In vielen der 2.100 österreichischen Gemeinden werden Sie ebenfalls für einen Einbau oder Umstieg auf eine Pellet-, Hackgut- oder Stückholzheizung belohnt. Erkundigen Sie sich hier am besten direkt in Ihrem Gemeindeamt über individuelle Zuschüsse!